Sonntag, 14. September 2014

Gemüsesuppe mit Mochi





Eigentlich ist diese deftige Suppe eher eine Herbst- oder Wintermahlzeit. Bei unserem aktuellen Sommerwetter, war mich allerdings trotzdem danach mal wieder einen großen Topf voll davon zu kochen.


Rezept

· 1 Bund Suppengrün (Sellerie, Karotten, Petersilie, Lauch)
· 2-3 Stangen Lauch
· 2 Kohlrabi
· 3 Karotten (meist beim Suppengrün dabei)
· 7-10 große Kartoffeln
· 2 Zwiebeln
· 4 Knoblauchzehen (ich liebe Knoblauch, aber es geht auch mit weniger)
· Öl zum anbraten
· Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Muskatnuss

Wenn ihr für sehr strenge Veganer kocht, achtet darauf, dass es kein Palmöl ist, denn die Produktion von Palmöl stößt bei vielen Veganern (und auch bei mir) auf Ablehnung. 

Zwiebeln klein schneiden und im Öl anbraten, während dessen den Knoblauch klein schneiden und danach dazu geben. Ich brate die Zwiebeln immer etwas früher an, weil der Knoblauch sonst sehr schnell verbrennt. Die Sellerie schälen und, wer sie mitessen will schneidet sie noch klein, ebenfalls mitbraten. 

Jetzt das erste Mal Wasser dazu geben, so das alles bedeckt ist, Salz dazu geben und das alles schon mal leicht köcheln lassen. Nun Lauch und Kartoffeln putzen und schälen, klein schneiden und in den Topf geben, wieder Wasser nachfüllen , so das alles bedeckt ist und weiter kochen lassen. 

Als nächstes die Kohlrabi und Karotten schälen und klein schneiden. Die Karotten allerdings noch NICHT dazu geben, denn wenn Karotten gekocht werden, werden sie sehr süß und wabbelig. Erst wenn die Kartoffeln bissfest sind, die Karotten dazu geben, die Hitze ausstellen und alles mit der Resthitze zu Ende kochen lassen.

Ich konnte am Ende nicht widerstehen und hab mir in meine Portion einen Schuss Sahne gegönnt, angeblich ja die „Kochkrankheit“ vieler Deutscher ;) Zusätzlich zu der Gemüseeinlage, habe ich mir noch einen herzhaften Mochi dazu gegönnt. 

Viel Spaß beim Nachkochen, eure Vanille






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen